werkstatt

GottesdienstWerkstatt

zum sprachlichen und körperlichen Ausdruck für katholische und evangelische Seelsorgerinnen und Seelsorger im Haupt- und Ehrenamt; für Priester, Pfarrerinnen und Pfarrer, Seminaristen, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferenten, Lektoren, Beerdigungsdienste, Ministranten … innen … und alle, die aktiv in der Liturgie mitfeiern wollen

GemeindeWerkstatt

für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, Seelsorge- und Pastoralteams … und alle, die Verantwortung übernehmen und aktiv die Gemeinde mitgestalten wollen

geh

Durch einfache Übungen mit dem Körper und mit der Stimme erfahren die Kursteilnehmer, wie sie ein Gefühl oder ein Gebet selbst wach rufen können, und wie sie dieses vermitteln können.
Sie lernen, Texte so zu vergegenwärtigen und so zu sprechen, dass die Gemeinde zuhört und sie versteht.
Sie machen sich vertraut mit dramaturgischer Spannung und mit der Regel des „Weniger ist mehr“.
Sie lernen, mit ihrem eigenen Körper umzugehen und Bodenhaftung und Realitätssinn zu gewinnen.
Sie werden mit stimmlichen und musikalischen Grundregeln vertraut, und lernen, sparsam mit Texten umzugehen.
Als Gottesdienst-Teilnehmer ist es eine große Erfahrung, wenn es wirklich zum Gebet kommt, wenn man den Texten wirklich zuhören will, wenn ich Jesus begreife, und wenn Jesus mich ergreift.

heiliger
In der Gemeinde-Arbeit erfahre ich, leitungs- und teamorientiert zu arbeiten, und dass Kirche und Gemeinde niemals ödipaler Selbstzweck sind, sondern ecclesia, Gemeinschaft der Heiligen, herausgerufen von Gott, zum Heil aller Menschen.